Google+ AGB - finalgrafix

AGB

AGB

Allgemeine Geschäftsbedingungen finalgrafix Mediendesign:

§ 1 Auftragserteilung und -annahme
(1) Mit der Auftragserteilung an finalgrafix Mediendesign, gleichgültig in welcher Form diese erfolgt, erkennt der Kunde diese allgemeinen Geschäftsbedingungen für die Dauer der gesamten Geschäftsbeziehung an.
(2) Die Geschäftsbeziehungen zwischen dem Kunden und finalgrafix Mediendesign regeln sich nach den folgenden Geschäftsbedingungen.

§ 2 Angebote und Vertragsabschluss
Finalgrafix Mediendesign erstellt ein Angebot nach den Wünschen des Kunden. An dieses Angebot ist finalgrafix Mediendesign zwei Wochen gebunden. Der Vertrag kommt mit Annahme des Angebots durch den Kunden zustande. Die verspätete Annahme gilt als neues Angebot durch den Kunden. Finalgrafix Mediendesign behält sich für diesen Fall vor, dem Kunden ein Gegenangebot unter Neufestsetzung der Preise zu unterbreiten.

§ 3 Leistungsumfang bei Erstellung von Internetseiten

(1) Der Leistungsumfang richtet sich nach dem konkreten Angebot.
(2) Im Falle der Erstellung einer Internetseite unterbreitet finalgrafix Mediendesign dem Kunden fünf Layoutvorschläge im Rahmen des Vertrages. Für jeden weiteren Layoutvorschlag ist eine Vergütung in Höhe von 300,00 € zzgl. der gesetzlich MwSt von dem Kunden zu entrichten.
(3) Beauftragt der Kunde finalgrafix Mediendesign mit der Erstellung einer Internetseite, so wird dem Kunden die fertig programmierte Internetseite auf einem vom Kunden gestellten Serverplatz oder einem von finalgrafix Mediendesign gestellten Serverplatz zur Verfügung gestellt.
(4) Die Einstellung von Inhalten durch finalgrafix Mediendesign erfolgt ausschließlich aufgrund einer ausdrücklichen weitergehenden Beauftragung durch den Kunden und ist nicht in der einfachen Beauftragung für die Erstellung einer Internetseite inbegriffen.
(5) Finalgrafix Mediendesign übermittelt dem Kunden zum Zwecke der Einstellung von Inhalten die Zugangsdaten für den Testserver.

§ 3.1 Mitwirkungspflichten des Kunden bei der Erstellung einer Internetseite
(1) Nach Annahme des Angebots durch den Kunden ist dieser verpflichtet, innerhalb von zwei Wochen finalgrafix Mediendesign einen Zugang auf einer Domain und dem dazugehörigen Webspace/ Server zur Verfügung zu stellen, welcher den technischen Anforderungen zur Realisierung des Projektes entsprechen muss.
(2) Der Kunde verpflichtet sich, innerhalb von zwei Wochen nach Annahme des Angebots finalgrafix Mediendesign alle, zur Erstellung eines Layoutvorschlags, relevanten Daten zu liefern.
(3) Der Kunde verpflichtet sich, finalgrafix Mediendesign innerhalb von zwei Wochen nach Unterbreitung der Layoutvorschläge mitzuteilen, ob die Internetseite auf der Grundlage einer der unterbreiteten Layoutvorschläge erstellt werden soll, oder ob er weitere Layoutvorschläge wünscht. Hinsichtlich der weiteren Kosten wird auf § 3 (2) verwiesen.
(4) Der Kunde ist für die Einspielung der Inhalte der Internetseite selbst verantwortlich. finalgrafix Mediendesign übernimmt keine Haftung für die von dem Kunden zur Verfügung gestellten Contents (z.B. Texte, Bilder, Logos). Es findet keine Überprüfung auf inhaltliche Richtigkeit oder im Hinblick auf die Verletzung von Rechten Dritter durch finalgrafix Mediendesign statt.
(4) Soweit der Kunde Finalgrafix Mediendesign mit der Einspielung der Inhalte beauftragt hat, sind Finalgrafix Mediendesign von dem Kunden die erforderlichen Contents (Texte, Bilder, Videosequenzen, Links) innerhalb von zwei Wochen nach Mitteilung der Fertigstellung der Programmierung in gängigen digitalen Formen (z.B. Word-Doc., PDF, jpeg, gif) zur Verfügung zu stellen.

§ 3.2 Rechte Dritter, Datensicherheit und Inhalte
(1) Der Kunde stellt finalgrafix Mediendesign von sämtlichen Ansprüchen Dritter hinsichtlich der überlassenen Daten frei.
(2) Finalgrafix Mediendesign ist nicht verpflichtet zu überprüfen, ob hieran eventuell Rechte Dritter bestehen. Der Kunde ist verpflichtet, hinsichtlich der zur Verfügung gestellten Daten das Copyright sowie Rechter Dritter zu beachten, er muss über die Genehmigung zur Veröffentlichung oder Veränderung dieser Daten verfügen.
(3) Der Kunde ist verpflichtet, von allen Daten, die er – gleichgültig in welcher Form – an finalgrafix Mediendesign sendet, Sicherheitskopien zu erstellen. finalgrafix Mediendesign haftet nicht für den Verlust oder die Veränderung von Daten, es sei denn, dass ein Fall grober Fahrlässigkeit oder von Vorsatz vorliegt.
(4) Der Kunde ist für den Inhalt seiner Webseiten selbst verantwortlich. Mit Erteilung des Auftrages sichert der Kunde zu, keine Inhalte zu veröffentlichen, die öffentlichen Anstoß erregen, politische extremistische Positionen vertreten oder sonst irgendwie gegen geltendes Recht verstoßen oder Straftatbestände erfüllen. Finalgrafix Mediendesign ist berechtigt, entsprechende Aufträge zurückzuweisen.
(5) Es liegt in der Verantwortung des Kunden, die genannten Bestimmungen zu erfüllen. Finalgrafix Mediendesign ist es nicht möglich, im Falle einer Intervention Dritter zu prüfen, ob Ansprüche berechtigt oder unberechtigt sind. Das gleiche gilt, wenn Inhalte gegen geltendes Recht verstoßen könnten.

§ 3.3 Abnahme / Verzug mit der Abnahme
(1) Die Abnahme der Internetseite durch den Kunden hat innerhalb einer Frist von zwei Wochen nach Veröffentlichung der Internetseite im WorldWideWeb zu erfolgen.
(2) Finalgrafix Mediendesign zeigt dem Kunden die Veröffentlichung der Internetseite im WorldWideWeb am Tage der Veröffentlichung an.
(3) Die Abnahme gilt als stillschweigend erfolgt, soweit der Kunde nicht innerhalb von zwei Wochen nach Mitteilung der Veröffentlichung der Internetseite im WorldWideWeb gegenüber finalgrafix Mediendesign erklärt, dass er die Leistungen von finalgrafix Mediendesign als nicht vertragsgemäß ablehnt.
(4) Soweit finalgrafix Mediendesign nicht mit der Einstellung von Inhalten auf der Webseite durch den Kunden beauftragt wurde, hat die Abnahme der Internetseite innerhalb von zwei Wochen nach Anzeige der Fertigstellung der Programmierung und Übermittlung der Zugangsdaten für den Testserver von finalgrafix Mediendesign zu erfolgen.
(5) Die Abnahme nach Ziff. 4 gilt als stillschweigend erfolgt, soweit der Kunde nicht innerhalb von zwei Wochen nach Fertigstellung der Programmierung und Mittelung der Zugangsdaten gegenüber finalgrafix Mediendesign erklärt, dass er die Leistungen von finalgrafix Mediendesign als nicht vertragsgemäß ablehnt.

§ 3.4 Fälligkeit der Vergütung bei Erstellung einer Internetseite
(1) Mit Vertragsschluss wird eine Vorauszahlung in Höhe von 25 % des Rechnungsbetrages (Angebotspreises) fällig.
(2) Mit Unterbreitung der Layoutvorschläge durch finalgrafix Mediendesign wird eine Abschlagszahlung in Höhe von weiteren 25 % des Rechnungsbetrages (Angebotspreises) fällig.
(3) Mit Fertigstellung der Programmierung wird eine weitere Abschlusszahlung in Höhe von 25 % des Rechnungsbetrages (Angebotspreises) fällig.
(4) Die Vergütung wird mit Abnahme der Internetseite fällig. Die bereits geleistete Vorauszahlung nach Ziff. 1 und die Abschlagszahlungen nach Ziff. 2 und Ziff. 3 werden hierauf angerechnet.

§ 4 Leistungsumfang bei Verträgen über die Pflege einer Internetseite (Wartungsverträge)
Der Leistungsumfang richtet sich nach dem konkreten Vertragsangebot. Finalgrafix Mediendesign nimmt eine Aktualisierung im Hinblick auf Sicherheitsupdates vor. Der Wartungsvertrag beinhaltet keine Erweiterung der bestehenden Programmierung (Erstellung neuer Module) sowie Erweiterung des Konstruktionsumfangs. Dies stellt eine zusätzlich zu vergütende Leistung dar.

4.1 Laufzeit / Kündigung bei Wartungsverträgen
(1) Die Laufzeit bei Verträgen über die Pflege von Internetseiten (Wartungsverträge) beträgt ein Jahr und beginnt mit Freischaltung der Internetseite im World-Wide-Web. Die Laufzeit des Vertrages verlängert sich automatisch um ein weiteres Jahr, soweit der Auftraggeber den Vertrag nicht zuvor mit einer Frist von 3 Monaten zum Vertragsende kündigt.
(2) Das Recht zur außerordentlichen Kündigung aus wichtigem Grund bleibt hiervon unberührt.

4.2 Fälligkeit der Vergütung bei Wartungsverträgen
Die Vergütung bei Wartungsverträgen erfolgt nach der Wahl des Kunden jährlich oder vierteljährlich im Voraus. Der Kunde hat finalgrafix Mediendesign bei Angebotsannahme schriftlich mitzuteilen, ob die Zahlung jährlich oder vierteljährlich erfolgen soll.

§ 5  Leistungsumfang bei Verträgen über SEO/Sema (Suchmaschinenoptimierung/ Suchmaschinenmarketing)

Der Leistungsumfang richtet sich nach dem konkreten Angebot. Finalgrafix Mediendesign nimmt keine Änderungen an der bestehenden Seitenprogrammierung vor. Dies stellt eine zusätzlich zu vergütende Leistung dar. Finalgrafix Mediendesign erstellt zu Projektstart und zu Projektende einen Report als Leistungsnachweis. Finalgrafix Mediendesign übernimmt keine Garantie für eine feste Position innerhalb von Suchmaschinen.

§ 6 Zahlungsbedingungen

(1) Zahlungen sind innerhalb von 14 Tagen nach Rechnungserhalt ohne Abzug zu leisten.
(2) Im Falle des Verzuges sind Verzugszinsen in Höhe von 8 % Punkten über dem Basiszinssatz zu entrichten.

§ 7 Geheimhaltung, Datenschutz und Datensicherheit

Die an finalgrafix Mediendesign übergebenen Informationen werden vertraulich behandelt. Soweit sich finalgrafix Mediendesign Dritter zur Erbringung der angebotenen Dienste bedient, ist finalgrafix berechtigt, die Daten dem Dritten gegenüber Offenzulegen, wenn dies für die Vertragszwecke erforderlich ist. Der Kunde stellt finalgrafix Mediendesign von sämtlichen Ansprüchen Dritter hinsichtlich der überlassenen Daten frei.
Soweit Daten an finalgrafix Mediendesign – gleich welcher Form- übermittelt werden, stellt der Kunde Sicherheitskopien her. Für den Fall des Datenverlustes ist der Kunde verpflichtet, die betreffenden Datenbestände nochmals unentgeltlich an finalgrafix Mediendesign zu übermitteln.

§ 8 Erfüllungsort und Gerichtsstand
Erfüllungsort für Lieferungen, Leistungen und Zahlungen ist Berlin. Für alle sich aus den Verhältnissen ergebenden Streitigkeiten ist Berlin Gerichtsstand.

§ 9 Teilnichtigkeit
Die Unwirksamkeit einzelner Bestimmungen lässt die Wirksamkeit der übrigen Bestimmungen unberührt. An die Stelle der unwirksamen Bestimmung tritt die gesetzliche Regelung.

(Stand 2012)

Google+